Archäologische Objekte

Restaurierung

Jörg Stelzner

Archäologische Funde aus anorganischen und organischen Materialien müssen bereits bei der Bergung konservatorisch betreut werden, weil sich die Umgebungsbedingungen für die Objekte verändern. Der Erstversorgung kommt somit eine besondere Bedeutung zu. Wurden die Funde bei der Ausgrabung in einer Blockbergung gesichert, wird diese anschließend durch den Restaurator freigelegt und die Befundsituation detailliert dokumentiert. Wichtige konservatorische Maßnahmen sind die Entsalzung von Eisen oder Keramik sowie die Tränkung und Trocknung organischer Nassfunde. Die anschließenden restauratorischen Maßnahmen beinhalten je nach Zustand und archäologischer Fragestellung die Reinigung, die vollständige oder partielle Freilegung (investigative conservation), die Klebung von Fragmenten sowie mögliche Ergänzungen und Montagen zur Stabilisierung.

Vergoldete Silberfibel vor und nach der Freilegung